Flexible Heizelemente, Heizmatten und Folienheizer

Bei diesen Heizelementen ist der Strom f√ľhrende Leiter entweder mit Silikon, Kapton oder Mikanit ummantelt.

Silikon ist gegen Feuchtigkeit und gegen viele Chemikalien beständig und ist durch den einvulkanisierten Verbundaufbau relativ robust.

Das von der Firma Dupont hergestellte Material Kapton ist d√ľnn und leicht und dazu noch transparent. Es ist gut geeignet in Vakuumanwendungen wegen seiner chemischen und physikalischen Best√§ndigkeit.

Auch Mikanit wird in Form einer Folie angeboten welche jedoch nicht biegbar und nur begrenzt formbar ist, daf√ľr aber sehr hohe Temperaturen aush√§lt.

Durch die Herstellung der Heizfolien in einem √Ątzverfahren k√∂nnen sehr genaue und gleichm√§√üige Heizverteilungen erzielt werden. Diese flexiblen Heizelemente k√∂nnen auf die zu beheizenden Gegenst√§nde (Platten, Beh√§lter) anhand einer Klebefolie befestigt werden oder auch werkseitig aufvulkanisiert werden. Ausgestattet mit einem Temperatursensor, Thermostat oder Begrenzer lassen sich R√ľckschl√ľsse auf die Prozesstemperatur ziehen bzw. die Lebensdauer der Heizfolien verl√§ngern.

Diese flexiblen Heizelemente sind in einer Vielzahl von Geometrien erhältlich bzw. konfigurierbar mit Ausstanzungen, Löchern oder Schlitzen an beinah beliebig vielen Positionen auf der Folie.